Über den Tellerrand geschaut...

Denn gut gefüllte, dampfende und duftende Teller gab es in großer Zahl am Freitag, den 25. September 2009 bei uns im Wichernhaus. Unter der Überschrift „Generationen – Kulturen – Delikat (-) essen“ hatte das Team der Jugendarbeit die Gemeinde, Freunde des Wichernhauses und alle neugierigen Gourmets eingeladen, sich von uns bekochen, bewirten und verwöhnen zu lassen mit internationalen Gaumenfreuden.

Anfang des Jahres entschieden wir uns zu einem mehrteiligen Kulturprojekt in unserer Jugendarbeit, und schon damals war schnell klar, dass das Kochen an dieser Stelle nicht fehlen darf. Eifrig wurden Rezepte gesucht, probegekocht, Material gesucht, sich über Dekoration informiert und über Informationen zu den Speisen recherchiert. Es war unser erklärtes Ziel, auch hier über den Tellerrand zu schauen, sowohl über den Jugendhaus-Tellerrand als auch über den deutschen Tellerrand.

Gut ein Dutzend Wichernhäusler waren den ganzen Freitag von morgens bis spät in die Nacht damit beschäftigt, unseren Gästen einen atmosphärischen, leckeren und abwechslungsreichen Abend zu gestalten. Das Erdgeschoss des Wichernhaus wurde ein Feuerwerk für die Sinne. Das Buffet bot arabische Spezialitäten, am Asia-Tisch wurde frisch im Wok gekocht. Mediterrane Antipasti ließen viele immer wieder zugreifen. Das südamerikanische Chili duftete durch den ganzen Raum und die gefüllten Tortillas waren schnell vergriffen. Aber auch das Ruhrgebiet wurde nicht vergessen: Zur Currywurst am Stehtisch gab es ein Bier direkt dazu.

Circa 30 Gemeindemitglieder, ehemalige Wichernhäusler und Pfadfinder haben unsere Einladung angenommen und es sicher nicht bereut. Wir haben sehr viel positive Rückmeldung bekommen und möchten diese auch direkt wieder an unsere Gäste zurückgeben: Wir bedanken uns sehr für Ihr und Euer Kommen und das Interesse am Haus, seinem Team und unseren Kochkünsten und nicht zuletzt bedanken wir uns für Ihre zahlreichen Spenden, durch die wir unsere Einkäufe für diesen Abend finanzieren konnten. Mein ganz großes persönliches Dankeschön geht an alle ehrenamtlichen Helfer des Wichernhausteams und ihren Familien, die dieses Event ermöglicht haben.

Eine Fortsetzung ist sicher nicht ausgeschlossen…!!

Katrin Müller